Ulli Sanou          

Schlagzeug wollte ich schon als Kind lernen, aber das Fehlen jeglicher großstädtischer Mentalität sowie eines Schlagzeuglehrers erstickte meine Karriere damals leider im Keim und so widmete ich mich eben einstweilen anderen Künsten, um fast zwei Jahrzehnte später endlich dahin zu kommen, wohin ich – im nachhinein betrachtet und lange ohne es zu wissen – immer gewollt hatte.
In trockenen Fakten liest sich das so:

Musikalischer Lebenslauf:

  • 1984 erste Studien brasilianischer, afrokubanischer und westafrikanischer Bamana und Maninka-Percussion, in den folgenden Jahren Auftritte mit den Gruppen Néné und Naniamé
  • 1988 Gründung der Gruppe Sanza
  • seit 1988 musikethnologische Studienreisen nach Westfrika
  • Ausbildung in Malinke-Polyrhythmik bei bei Famadou Konate, Noumoudi Keita, Koumbana Konde (Guinée) und meinem wichtigsten Lehrer Drissa Kone (Mali), sowie intensive Auseinandersetzung mit afrikanischem Tanz. Ich lernte bei Oumou Mariko, Fanta Kaba, Manana Cisse und auf unzähligen Festen in Afrika
  • Seit 1988 zahlreiche Konzerttourneen in Österreich, Italien, Deutschland, Schweiz + Tschechien mit der multinationalen Truppe Sanza
  • 1990 LP Sanza erscheint bei Extraplatte
  • ab 1990 Leitung der Trommelschule beatfactory
  • 1990 Auftrag und Förderung durch das damalige Bundeskanzleramt zur Produktion von Legema, einer authentischen musikalischen Milieustudie in Burkina Faso. Erschienen bei Extraplatte
  • 1992 Produktion von Sanza live, erschienen bei Extraplatte
  • 1994 Studioeinspielung von In search of the 1 mit Sanza, erschienen bei Extraplatte
  • Seit 1995 Seminarleiterin auf der renommierten Sommerakademie in Zakynthos, Griechenland
  • 1996 CD-Produktion grooveminusone (Kero/Sanou/Sterzer), erschienen bei Extraplatte
  • 2001-2005 Referentin der Fortbildungsakademie Landesmusikdirektion OÖ
  • seit 1995 Referentin für den Arbeitskreis der österreichischen Motopädagogen
  • 2000 erscheint doubtless living (Sanza) bei Extraplatte
  • seit 1999 Auftritte no shoes/percussion´s finest – percussive Improvisation mit Gerhard Kero & Andre Varkonyi
  • 2003 im März erscheint der umfassende Audioworkshop djembespielenlernen (Kero/Sanou)
  • ab 2003 musikalische Gestaltung der Welle der 5 Rhythmen (Leitung: Claudia Pichl)
  • seit 2005 Leitung des Percussionenembles nabum – beatfactory stageproject, zahlreiche Auftritte
  • 2005: Konzeption des Teambildungsangebotes dasimtakteteam für Institutionen, Firmen, Orgnisationen, Teams. Seither zahlreiche erfolgreiche Umsetzungen
  • 2006: Produktion CD Kurubamako
  • 2008: im März erscheint bei BUZO records djembespielenlernen Vol 2

Discographie:

Sanza (LP – Ulli Sanou, Christine Ceska, Clemens Zobel, Marilia Nelson, Gerhard Kero)
Legema (Sanza – Madou Kone, Ulli Sanou, Gerhard Kero, Bakkari, Badao, Kumene)
Sanza live (M. Sangare, Ulli Sanou, Drissa Kone, D. Coulibaly, M. Kone, Benno Sterzer, Gerhard Kero)
In search of the 1 (Sanza – U. Sanou, Oumou Mariko, Drissa Kone, Madou Kone, G.  Kero, B. Sterzer)
grooveminusone (Gerhard Kero, Ulli Sanou, Benno Sterzer)
doubtless living (Sanza – Lilian Fritz, A. Varkonyi, B. Sterzer, Madou Kone, Gerhard Kero, Ulli Sanou)
djembespielenlernen Vol 1 + 2 +3
Kurubamako (Drissa Kone, Madu Jakite, Seydu Keita, Gerhard Kero, Ulli Sanou)
Naani (Sanza – Drissa Kone, Oumou Mariko, Ulli Sanou, Gerhard Kero)

Bühnenmitwirkung u.a. bei:

Sanza
Néné
Naniamé
hands up!
Madou Koné Quartett
nabum – beatfactory stageproject
no shoes – percussion´s finest

Sie verwenden eine veraltete Version von Internet Explorer!

Wir raten Ihnen dringend zu einem kostenlosen Update!

Dadurch surfen Sie schneller und sicherer, erhalten die bestmögliche Darstellung von Websites und können moderne Funktionen nutzen. Aktualisieren Sie am Besten jetzt gleich!

Firefox Chrome Safari Opera Explorer